Openmips Installation

Aus gigabluebox.de
Wechseln zu: Navigation, Suche


Um ein Firmware-Update bei der GigaBlue-Box durchzuführen, gehen Sie auf die Webseite http://gigablue-support.com.

Dort wird übersichtlich Schritt für Schritt beschrieben, wie ein Update durchgeführt wird. Das GigaBlue-Forum ist auch immer aktuell.

Um ein Softwareupdate via Internet zu machen, folgen Sie den Schritten wie auf den Seiten 82, 83 und 84 der Bedienungsanleitung beschrieben. Alternativ können Sie auch auf dieser Seite nachsehen: http://www.gigablue.de/support & Service. Wenn Sie sich registrieren, können Sie auch eigene Erfahrungsberichte hinzufügen.

HOW-TO-FLASH für GigaBlue Quad, Quad Plus, UE, UE Plus, ULTRA UE HOW-TO-FLASH-gigablue-german-2014.pdf

HOW-TO-FLASH für GigaBlue SE und SE Plus Receiver HOW-TO-FLASH-SE-german-2014.pdf

[HowTo] Image - Flashen

Was wird benötigt?

   USB-Stick
   Image


USB-Stick

   Es ist bekannt, das nicht alle USB-Sticks sich für einen Flash des Bootloaders eignen . Allgemein gilt einen nicht zu neuen, nicht zu großen und auch nicht zu schnellen USB-Stick zu verwenden. Es sollte also nicht unbedingt ein 32GB USB3.0 USB-Stick sein.
   Ältere USB1.1 oder USB2.0 USB-Sticks mit einer Größe bis zu 4GB eignen sich am besten. Einfach ausprobieren - wird der USB-Stick zum flashen nicht erkannt (keine Aufforderung im Display), dann müsst Ihr die Ordnerstruktur auf dem USB-Stick überprüfen und wenn diese richtig ist, einen anderen USB-Stick ausprobieren.
   Der USB-Stick muss in FAT32 mit kleinstmöglicher Blockgröße formatiert sein. Sollte der vorhandene USB-Stick eine nicht unterstützte (zu große) Blockgröße aufweisen, so wird der USB-Stick zum flashen nicht erkannt. Die Blockgröße kann beim formatieren unter Windows ausgewählt werden. Hier wählt Ihr die kleinstmögliche Blockgröße - nicht größer als 4096 Bytes. Hier kommt wieder die Gesamtgröße des USB-Sticks ins Spiel - kleinere USB-Sticks können mit kleinerer Blockgröße formatiert werden.
   Blockgröße USB-Stick mit 4GB / Blockgröße USB-Stick mit 16GB
   Der USB-Stick sollte nicht mit Schnellformatierung formatiert worden sein. Achtet darauf das unter Windows unter den Formatierungsoptionen der Haken bei Schnellformatierung entfernt wurde.
   Funktioniert ein USB-Stick zum flashen des Images, so kann dieser auch problemlos zum flashen eines Bootloaders verwendet werden.

Image

   Das Image beeinhaltet vereinfacht ausgedrückt das eigentliche Dateisystem Eurer Box mit Kernel, Treibern, Softwarepakete (Plugins) und der Grafischen Benutzeroberfläche (GUI) auch E2 genannt.
   Die Grundbasis der meisten Images was Kernel und Treiber angeht ist die OE-A https://github.com/oe-alliance . Dieses GIT enthält eine Ansammlung von Metainformationen und Konfigurationsdateien die von BitBake verwendet werden, um ein Linux-Image für ein bestimmtes Gerät zu erzeugen oder auch Softwarepakete (Plugins) für dasselbige.
   Die eigentliche GUI (E2) wird von verschiedenen Image-Teams nach deren Bedürfnissen angepasst bzw. erweitert. So unterscheiden sich die Images in der Regel im verwendeten Defaultskin, den vorinstallierten Plugins aber auch tiefgreifenderen Änderungen der GUI (E2) wie veränderte oder zusätzliche Grundfunktionen. Die Basis hierfür ist in der Regel die GUI (E2) des openPli.
   Hier eine Auflistung einiger GIT's - dort könnt Ihr Änderungen nachverfolgen:
       OE-A - Kernel, Treiber, diverse Plugins: https://github.com/oe-alliance
       openMips - E2, Default-Skin, diverse Plugins: https://github.com/openmips
       openATV - E2, Default-Skin, diverse Plugins: https://github.com/openatv
   Die Images werden in der Regel in sogenannten "Nightly Builts" jede Nacht aus den jeweiligen GIT's neugebaut, hieraus entstehen auch die Updates für die unterschiedlichen Softwarepakete.
   Bezüglich Updates ist hier anzumerken, das diese zwar in der Regel Fehler beheben, es aber durchaus auch möglich ist, das ein Update eine fehlerhafte oder unvollständige Korrektur eines Softwarepakets enthält.
   Daher an dieser Stelle der Rat die Update-Funktion des Images mit Vorsicht (vorheriges vollständiges Backup erstellen) und nur bei wirklichem Bedarf zu verwenden.
   Achtet unbedingt darauf die richtigen Images für Eure Box zu verwenden und ladet diese nur von vertrauenswürdigen/offiziellen Quellen der verschiedenen Image-Teams. Flasht Ihr das Image einer falschen Box, dann ist es sehr wahrscheinlich das Ihr Eure Box einschicken müsst.
   Images für Eure Box könnt Ihr z.B. hier herunterladen:
       openMips: http://image.openmips.com/5.3/
       openMips: http://image.openmips.com/4.3/
       openATV: http://images.mynonpublic.com/openatv/nightly/index.php
   Entpackt das Image und kopiert den kompletten Ordner "gigablue" aus dem heruntergeladenen Archiv in die oberste Ebene des USB-Sticks (nicht in einen Unterordner).
    Ordnerstruktur auf USB-Stick und Informationen zu den Dateien des Images


Schritt für Schritt - Flashen Image

  • USB-Stick in FAT32 formatieren mit der kleinstmöglicher Blockgröße
  • Ladet euch ein Image herunter und entpackt dieses.
  • Kopiert den kompletten Ordner "gigablue" aus dem zuvor heruntergeladen und entpackten Archiv in die oberste Ebene des USB-Sticks (nicht in einen Unterordner)
  • Den USB-Stick am PC sicher entfernen/aushängen/abmelden
  • Box in Deep-Standby schicken und anschließend die Box stromlos machen (Netzstecker oder Hauptschalter)
  • Sämtliche eventuell den Flashvorgang störenden zusätzlichen USB-Geräte von der Box entfernen (andere USB-Sticks, USB-HDDs, usw.)
  • USB-Stick in die Box einstecken (es bietet sich hier der vordere USB-Port an, da man die Frontklappe der Box ohnehin öffnen muss)
  • Stromzufuhr der Box wiederherstellen (Netzstecker oder Hauptschalter)
  • Sobald je nach Box die entsprechende Aufforderung im Display erscheint, den OK-Knopf hinter der Frontklappe der Box drücken:
     Solo, SE, SEplus: "CONF"
     UE, UEplus, Quad, Quadplus: "IMAGE FOUND CONFIRM WITH OK..."
  • Der Flashprozess beginnt und wird durch die Lila blinkende Power-LED signalisiert. Zusätzlich erscheint im Display je nach Box:
     Solo, SE, SEplus: "LOAD" "E0000-E0100"
     UE, UEplus , Quad, Quadplus: "FLASHING IN PROGRESS..."
  • Ist der Flashvorgang des Images beendet, stoppt das blinken der LED und die Box führt einen Neustart aus.
     Dies dauert je nach Box und auch Größe des Images:
     Solo: ca. 30min
     SE,UE,Quad, SE+, UE+, Quad+: ca. 5-10min
  • Die Box kann wieder stromlos gemacht werden (Netzstecker oder Hauptschalter), sobald im Display je nach Box erscheint:
     Solo,SE: "_E2_"
     UE,Quad: "Gigablue presents"
     HINWEIS: Die verschiedenen Images können auch neue/andere Bilddateien enhalten, daher kann nach dem Flash des Images auch eine andere "Begrüssung" angezeigt werden.
  • USB-Stick entfernen
  • Zuvor eventuell entfernte zusätzliche USB-Geräte wieder an der Box anschließen


Schritt für Schritt - IPBOX Flashen

  • USB-Stick in FAT32 formatieren mit der kleinstmöglicher Blockgröße
  • Ladet euch ein Image herunter und entpackt dieses.
  • Kopiert den kompletten Ordner "gigablue" aus dem zuvor heruntergeladen und entpackten Archiv in die oberste Ebene des USB-Sticks (nicht in einen Unterordner)
  • Den USB-Stick am PC sicher entfernen/aushängen/abmelden
  • Box in Deep-Standby schicken und anschließend die Box stromlos machen (Netzstecker oder Hauptschalter)
  • Sämtliche eventuell den Flashvorgang störenden zusätzlichen USB-Geräte von der Box entfernen (andere USB-Sticks, USB-HDDs, usw.)
  • USB-Stick in die Box einstecken
  • Stromzufuhr der Box wiederherstellen (Netzstecker oder Hauptschalter)
  • Sobald das Image auf dem Stick erkannt wird leuchtet die LED der IPbox Lila und die Box ist bereit zum flashen (ca. 3 Sekunden)
  • ==> Um den Flashvorgang zu starten muss nur die Powertaste an der Box gedrückt werden. Die LED blinkt nun Lila
  • Ist der Flashvorgang des Images beendet, stoppt das blinken der LED und die Box führt einen Neustart aus.
  • Dies dauert je nach Box und auch Größe des Images ca. 5 Minuten